Nachrichten

Vorbericht zum fünfzehnten Spieltag:

06.02.2019
Konzentriert will das Chambtalerteam das Topspiel gegen Staffelstein angehen

Chambtalkegler erwarten im Topspiel den SKC Staffelstein

Grötsch-Team sieht sich in der Außenseiterrolle /Landesligadamen zu Gast in Schwarzenfeld

Am kommenden Wochenende steht am Samstag in Raindorf das Topspiel der ersten Bundesliga auf dem Programm, wenn der Tabellenzweite SKC Staffelstein im Chambtal zu Gast ist. Die Gäste aus Oberfranken stehen auf dem zweiten Tabellenplatz und liegen mit 24:4 Punkten nur zwei Zähler hinter dem Spitzenreiter RW Zerbst. Die beiden Niederlagen musste Staffelstein ausgerechnet gegen den Spitzenreiter Zerbst hinnehmen, die auf dem besten Wege sind ihren Titel zu verteidigen. Jedoch hat sich Staffelstein im Kampf um den Meistertitel noch nicht aufgegeben. Deshalb streben diese ihren 13. Saisonerfolg in Raindorf an, um Zerbst weiter unter Druck zu setzen.

Das Chambtalerteam konnte am vergangenem Wochenende mit dem Sieg gegen Victoria Bamberg den dritten Platz absichern. In der Tabelle steht das Grötsch-Team mit 22:6 Punkten nur zwei Zähler hinter den Gästen. Mit einem Sieg könnte man mit dem Team aus Oberfranken gleichziehen. Doch die Aufgabe wird unheimlich schwer gegen das sehr stark besetzte Gästeteam. Mit Marcus Gerdau (645,33 Kegel) haben diese den besten Bundesligaspieler nach Auswärtsschnitt in Ihren Reihen. Weiterhin steht Radek Hejhal, der in der letzten Saison noch in Raindorf spielte mit 641,71 Kegel auf Platz drei und Matthias Dirnberger hat mit 637,83 Kegel noch einen hervorragenden sechsten Platz. Die restlichen Spieler in dem achtköpfigen Kader der Gäste haben alle einen Schnitt von 605 Kegeln aufwärts.

In der Vorrunde musste das Chambtalerteam in Staffelstein ein kräftige 0:8 Klatsche hinnehmen. Zwar trennte man sich in der letzten Saison mit 4:4 in Raindorf unentschieden, doch die Gäste haben ihren Kader sehr stark aufgerüstet. Deshalb sind sie in dieser Saison noch wesentlich stärker einzuschätzen, was auch das Tabellenbild zeigt. Gegen Bamberg erzielte das Chambtalerteam einen neuen Heimrekord. Auch gegen Staffelstein wird man ein ähnliches gutes Ergebnis brauchen. Natürlich wird man auch hier wieder auf die große Unterstützung der tollen Fans angewiesen sein. Spielbeginn ist um 14 Uhr. Treffpunkt: 13 Uhr.

Das erste Damenteam ist in der Landesliga Mitte am Samstag beim FC Schwarzenfeld zu Gast. Das Diermeier-Team steht mit einem Punkt hinter dem Spitzenreiter Lauf und will mit einem Sieg den Anschluss nicht verlieren. Jedoch darf man den Gastgeber nicht unterschätzen. Dieser liegt mit 6:22 Punkten zwar nur an achter Stelle, doch vom Abstiegsplatz sind sie nur einen Punkt entfernt. So wird Schwarzenfeld versuchen den Heimvorteil auf den schwer bespielbaren Bahnen auszunutzen. Das Diermeier-Team muss deshalb versuchen mit einer positiven Einstellung um jeden Kegel zu Kämpfen. Nicht nur der Sieg, sondern auch die erzielten Mannschaftspunkte könnten in der Endabrechnung entscheidend sein. Spielbeginn in Schwarzenfeld ist um 16.30 Uhr. Treffpunkt: 14.30 Uhr.

Das zweite Herrenteam erwartet in der Bezirksoberliga am Samstag den SKC GH SpVgg Weiden II. Beide Teams sind weiterhin in Abstiegsgefahr. Mit 10:18 Punkten steht das Braun-Team als Tabellenachter zwei Punkte vor den Gästen, die auf dem achten Platz liegen. Mit einem Sieg könnte man sich vorzeitig den Klassenerhalt verschaffen. Jedoch muss man dazu auch eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Treffpunkt: 17.15 Uhr.

In der Bezirksliga A Nord erwartet das dritte Herrenteam der Chambtalkegler am Samstag das zweite Team des SKC Floss. Mit dem Tabellenzweiten hat das Geiger-Team eine erneut schwere Aufgabe zu bewältigen. Für einen Sieg müsste man gegenüber den letzten Heimsieg noch gewaltige Steigerung hinlegen. Spielbeginn ist um 11 Uhr. Treffpunkt: 10.15 Uhr.

Ebenfalls in der Bezirksliga A Nord gastiert das zweite Damenteam am Samstag bei AN Waidhaus. Während die Gäste als Tabellenletzter bereits abgestiegen sind, haben die Chambtalerdamen mit zwei Punkten Rückstand noch Aussichten auf einen Nichtabstiegsplatz. Dazu muss man aber am Samstag zwei Punkte einfahren. Deshalb sollte man von Beginn an die Partie konzentriert angehen. Spielbeginn ist um 17 Uhr. Treffpunkt: 14.45 Uhr.

In der Kreisliga gastiert das vierte Herrenteam am Samstag beim ersten Team des SKK Bad Kötzting. Das Chambtalerteam hat als Tabellensiebter zwei Punkte Rückstand auf die Gastgeber, die auf den vierten Tabellenplatz stehen. Deshalb ist man in dieser Partie auch in der Außenseiterrolle. Spielbeginn ist um 19 Uhr. Treffpunkt: 17.45 Uhr.

In der Kreisklasse A Nord ist das fünfte Herrenteam bereits am Freitag beim dritten gemischten Team des SKK Lam zu Gast. In dieser Partie ist das Chambtalerteam beim Tabellenvorletzten in der Favoritenrolle. Jedoch muss man sich hier auch auf die schwer bespielbaren Bahnen gut vorbereiten. Spielbeginn ist um 19 Uhr. Treffpunkt: 17.30 Uhr.

Am Sonntag erwartet das A-Jugendteam in seinem letzten Saisonspiel den SKK Bad Kötzting. Hier will man mit einem Sieg die Saison abschließen. Jedoch muss man gegen das starke Team der Gäste eine hervorragende Leistung zeigen. Spielbeginn ist um 10 Uhr.Treffpunkt: 9.15 Uhr.

Chambtalerherren 6 gewann Lokalderby

In einem vorgezogenen Punktespiel gastierte das sechste gemischte Herrenteam der Chambtalkegler in der Kreisklasse A West beim zweiten gemischten Team des DSK Daberg. Im ersten Spielabschnitt hielt Stefan Reiner als Tagesbester Hans Wieser mit 3:1 und 591:503 Kegel nieder und Simon Schreiner gewann gegen Vera Göttlinger klar mit 4:0 und 521:427 Kegel. Somit lag man mit 2:0 und 182 Kegeln klar in Front. Im zweiten Spielabschnitt musste sich zwar Egon Fischer gegen Anton Lankes mit 2:2 und 491:504 Kegeln geschlagen geben, doch Rudolf Braun hatte Ewald Beck mit 4:0 und 544:457 Kegeln fest im Griff. Am Ende lag man in diesem Lokalderby mit 3:1 nach Mannschaftspunkten in Front. Mit einem Gesamtergebnis von 2147:1891 Kegeln holte man zugleich auch die beiden Kegelpunkte, so dass man in diesem Lokalderby mit 5:1 als klarer Sieger hervor ging.

Zurück