Nachrichten

So verlief der dritte Spieltag

28.09.2019
Mit 636 Kegel konnte Christian Schreiner sein Duell klar gewinnen

Raindorfer Bundesligaherren gewannen Derby bei RW Hirschau

6:2 Sieg gegen starke Gastgeber/Frauenteam gewann Derby gegen SC Regensburg

Das erste Männerteam war in der ersten Bundesliga im Oberpfalzderby bei RW Hirschau zu Gast. Das Spiel wurde über sechs Bahnen ausgetragen. Am Ende wurde es das erwartet schwere Spiel gegen die heimstarken Gastgeber. In der ersten Spielhälfte kämpfte für das Chambtalerteam Milan Svoboda gegen Michael Oettl, Christian Schreiner gegen Thomas Immer und Daniel Schmid gegen Daniel Rösch. Milan Svoboda verlor die ersten beiden Sätze gegen Oettl mit 135:145 und 154:169 Kegel. Als er jedoch den dritten Satz mit 148:135 gewann, hielt er sich weiterhin im Spiel. Der letzte Satz ging mit 148:163 Kegel jedoch erneut an den Gastgeber, so dass bei 1:3 Sätzen und 585:612 Kegel der Mannschaftspunkt an Hirschau ging. Christian Schreiner zeigte gegen Thomas Immer eine souveräne Leistung. Mit 161:156, 144:139, 161:144 und 170:135 Kegel gewann er alle vier Sätze. Mit 4:0 und 636:574 Kegel hatte er den ersten Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam erkämpft. Daniel Schmid hatte Startschwierigkeiten und verlor den ersten Satz mit 141:168 Kegel. Die restlichen drei Sätze konnte er mit 156:148, 154:149 und 161:152 Kegel gewinnen. Obwohl er mit 612:617 weniger Kegel auf dem Konto hatte als sein Gegner, holte er mit 3:1 Sätzen den Mannschaftspunkt. Zur Spielhälfte führte man somit mit 2:1 Mannschaftspunkten und im Gesamtergebnis lag man mit 1833:1803 Kegel um 30 Zähler vorne.

Im zweiten Spielabschnitt spielte Michael Kotal gegen Robert Rösch, Philipp Grötsch gegen Patrick Krieger und Manuel Lallinger gegen Alexander Held. Michael Kotal zeigte von Beginn an eine starke Leistung. Mit 168:143 und 160:145 gewann er die ersten beiden Sätze deutlich. Als er im dritten Satz mit 148:146 Kegel knapp die Oberhand behielt, war der Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam bereits in trockenen Tüchern. Mit 147:164 verlor er zwar den letzten Satz, doch mit 3:1 und 623:598 Kegel besiegte er Robert Rösch. Philipp Grötsch hatte mit Patrick Krieger einen sehr starken Gegner. Mit 145:168, 144:156 und 137:158 Kegel verlor er die ersten drei Sätze und zugleich auch den Mannschaftspunkt. Zwar gewann er den letzten Satz noch mit 148:146 Kegel, doch mit 1:3 und 573:628 Kegel musste er sich geschlagen geben. Manuel Lallinger hatte gegen Alexander Held im ersten Satz mit 146:172 Kegel klar das Nachsehen, konnte aber den zweiten Satz mit 164:155 Kegel für sich entscheiden. Überragend die Leistung im dritten Satz, in dem er mit 184:155 Kegel seinem Gegner niederhielt und sich einen klaren Vorsprung erkämpfte. Auch den letzten Satz konnte Lallinger mit 143:134 Kegel für sich entscheiden. Mit der Tagesbestleistung holte er mit 3:1 Sätzen und 637:616 Kegel einen weiteren Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam.

In einem sehr spannenden Derby hatten die Raindorfer Bundesligaherren zum Schluss mit 4:2 Mannschaftspunkten die Nase vorn. Im Gesamtergebnis konnte man sich mit 3666:3645 Kegel zusätzlich die beiden Kegelpunkte erkämpfen, so dass man mit 6:2 die Partie gewann. Mit diesem Sieg im Rücken kann man am Montag mit viel Selbstvertrauen die Reise nach Kroatien antreten, wo man im NBC-Pokal kämpft.

In der Bayernliga empfing die erste Frauenmannschaft der Chambtalkegler im Oberpfalzderby den SC Regensburg. Bereits vom Start weg kontrollierte das Diermeier-Team die Begegnung. Tanja Kolbeck hielt zum Beginn der Partie als Tagesbeste Silvia Thürer mit 4:0 und 577:504 Kegel nieder und auch Sandra Grave gewann gegen Danijela Harangozo deutlich mit 3:1 und 540:499 Kegel. So ging man nach dem ersten Drittel der Begegnung mit 2:0 und 114 Kegeln klar in Führung. Im Mittelfeld zog Andrea Pickelmann gegen Simone Schmid mit 2:2 und 533:539 Kegel knapp den Kürzeren, doch Laura Holmeier hielt Jennifer Petrik mit 3,5:0,5 und 553:522 Kegel nieder. Mit einer 3:1 Führung bei 139 Kegeln Vorsprung im Gesamtergebnis war somit vor den Schlusspaarungen bereits die Vorentscheidung gefallen. Am Ende konnte Evelin Diermeier auch Cornelia Gartner mit 3:1 und 541:495 Kegel bezwingen, während Erika Brandl ihr Duell gegen Petra Strutz mit 2:2 und 510:519 Kegel knapp verlor. Bei 4:2 Mannschaftspunkten erhielten die Chambtalerdamen mit 3254:3078 Kegel auch die beiden Kegelpunkte. Am Ende ging man in diesem Derby mit 6:2 klar als Sieger hervor.

Das zweite Herrenteam stand in der Bezirksoberliga beim zweiten Team von RW Hirschau vor einer sehr schweren Aufgabe. In der ersten Hälfte der Begegnung gewann Rudolf Braun gegen Michael Plößl mit 2:2 und 575:563 Kegel, doch Stefan Bauer unterlag gegen Helmut März mit 1:3 und 532:563 Kegel und auch Stefan Grave zog gegen Stefan Heuberger mit 1:3 und 559:560 Kegel den Kürzeren. So lag man zu Spielhälfte mit 1:2 und 20 Kegeln zurück. Anschließend gewann Eberhard Simeth gegen Sebastian Plössl knapp mit 2:2 und 558:555 Kegel, doch Johannes Braun verlor gegen Jürgen Wenzl knapp mit 2:2 und 584:590 Kegel und Rudolf Kaspar war gegen den Tagesbesten Marcus Gevatter mit 0:4 und 538:618 Kegel chancenlos. Am Ende lag man nach Mannschaftspunkten mit 2:4 zurück. Mit einem Gesamtergebnis von 3346:3449 Kegel verlor man auch die beiden Kegelpunkte, so dass man eine 2:6 Niederlage einstecken musste.

In der Bezirksliga A Nord empfing das zweite Damenteam im Derby den Spitzenreiter SKK Bad Kötzting. Beim Start musste sich Jessica Grave gegen Nicole Graßl mit 2:2 und 529:532 Kegel knapp geschlagen geben, doch Magdalena Brandl setzte sich gegen Nadine Rinkl mit 3:1 und 522:526 Kegel durch. Beim Spielstand von 1:1 lag man in Gesamtergebnis mit 7 Kegeln zurück. Anschließend hatte Christine Grave gegen Mareike Berger/Claudia Rinkl (eingew. ab Wurf 82) mit 1,5:2,5 und 459:481 Kegeln das Nachsehen und auch Anja Geiger zog gegen Kerstin Hacker mit 2:2 und 460:506 Kegel den Kürzeren. Bei 1:3 Mannschaftspunkten gingen mit 1970:2045 Kegel auch die beiden Kegelpunkte an Kötzting, so dass man eine 1:5 Niederlage hinnehmen musste.

In der Kreisliga 1 gastierte das dritte Männerteam der Chambtalkegler beim SKK Bad Kötzting. Beim Start gewann Tobias Kolbeck gegen Dominik Wiesner mit 2:2 und 551:546 Kegel und Christoph Schillinger setzte sich als Tagesbester gegen Alexander Schreiner mit 4:0 und 559:525 Kegel durch. Auch im zweiten Spielabschnitt besiegte Marcel Janke seinen Gegner Michael Rinkl mit 2,5:1,5 und 475:462 Kegel, während sich Karl Berger und Ludwig Graßl mit 2:2 und 515:515 Kegel unentschieden trennten. Bei 3,5:0,5 Mannschaftspunkten gingen mit 2100:2048 Kegel auch die beiden Kegelpunkte an das Chambtalerteam, das mit 5,5:0,5 einen klaren Sieg feierte.

In der Kreisklasse gastierte das fünfte Männerteam bei der zweiten gemischten Mannschaft des SKK Falkenstein. In der Startpaarung setzte sich Wolfgang Jahn gegen Leonie Graml mit 4:0 und 490:435 Kegel klar durch. Als im zweiten Duell Sebastian Braun mit der Tagesbestleistung gegen Petra Doblinger mit 3:1 und 569:499 Kegel gewann, war bei einer 2:0 Führung und plus 125 Kegeln bereits die Vorentscheidung gefallen. Im vorletzten Duell kämpfte Florian Schreiner gegen Maximilian Mayer und setzte sich bei 2:2 Sätzen mit 497:191 Kegel knapp durch, während zum Schluss Egon Fischer gegen Andreas Dietlmeier mit 2:2 und 492:504 Kegel knapp unterlag. Am Ende lag man mit 3:1 nach Mannschaftspunkten vorne. Mit einem Gesamtergebnis von 2048:1929 Kegel erkämpfte man sich auch die beiden Kegelpunkte, so dass man mit 5:1 die Partie klar gewann.

Das sechste gemischte Männerteam hatte in der Kreisklasse A Nord das dritte gemischte Team von Gut Holz Blaibach zu Gast. Beim Start setzte sich Stefan Reiner als Tagesbester gegen Florian Klement mit 4:0 und 557:439 klar durch und auch Lukas Rosenhammer behielt gegen Dominik Wache mit 3:1 und 519:496 Kegel die Oberhand, so dass bei einer 2:0 Führung und 141 Kegel Vorsprung bereits die Vorentscheidung gefallen war. Zum Schluss unterlag Uwe Bornack gegen Axel Kuhn mit 1:3 und 426:466 Kegel und auch Sebastian Pongratz zog gegen Heinrich Müller mit 2:2 und 464:474 Kegel den Kürzeren, so dass die Gäste nach Mannschaftspunkten ausgleichen konnten. Mit einem Endergebnis von 1966:1875 Kegel gingen jedoch die beiden Kegelpunkte an das Chambtalerteam, das mit einem 4:2 Sieg die Punkte behalten konnte.

Zurück